2018

Reflux und Sodbrennen

Was hilft bei Sodbrennen / Verdauungsstörungen / Refluxkrankheit ?

Immer mehr Menschen haben Magen-Darm-Beschwerden und Probleme mit Sodbrennen oder leiden an der Refluxkrankheit. Der Umsatz von Säureblocker wie z.B. Pantoprazol oder Omeprazol liegt im Milliardenbereich und erhöht signifikant das Risiko an Magenkrebs zu erkranken. Was genau ist die Refluxkrankheit und was kann dagegen unternommen werden?
 
Bei der Refluxkrankheit handelt es sich um mehr als nur Sodbrennen. Es liegt eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut, Sodbrennen, Blähungen und ein häufiges Völlegefühl vor. Die Betroffenen leiden stark unter dieser Beeinträchtigung.
 
Sodbrennen gibt es im Alter häufiger, aber gleichzeitig liegt im Alter eine geringere Produktion der Magensäure vor. Doch wie kann das sein?
 
Bei mehr als 90% der Symptome liegt ein MANGEL und nicht wie so oft angenommen ein Überschuss an Magensäure zu Grunde.
 
Die Folgen von zu wenig Magensäure mit oder ohne die Einnahme von Säureblockern hat weitreichende Konsequenzen auf die Gesundheit. Es kann ein Mangel an diversen Aminosäuren, Folsäure, Vitamin B12, Eisen, Kupfer, Zink, Calcium entstehen. Zudem können Allergien, Unverträglichkeiten und häufige Infekte durch Bakterienanhäufungen auftreten.
 
Die Ursache liegt nicht an einem Mangel oder einem Überschuss. Das Problem ist das fehlerhafte Öffnen des unteren Ösophagussphinkter (Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen). Wenn dieser „Türsteher“ nicht richtig schließt ist egal wieviel oder wie wenig Salzsäure (HCl) sich im Magen befindet. Folgendes Beispiel verdeutlich die Problematik:
 
Es ist egal wie viel Flüssigkeit sich in einer Flasche befindet solange der Deckel richtig fest zugedreht wird. Die Flüssigkeit läuft nicht aus, egal ob die Flasche ganz voll oder beinahe leer ist.
 
Was kann gegen Sodbrennen, Verdauungsprobleme und die Refluxkrankheit getan werden:
 
▪️Immer wieder bewusst den eigenen Speichel schlucken um Symptome etwas zu reduzieren. Der Speichel ist leicht basisch und drückt die Salzsäure wieder „runter“
 
▪️Kardia Muskel (Eingang am unteren Ösophagussphinkter) wird geschwächt durch Zucker (reizt Magen) Nikotin, Kaffee, Alkohol, unentdeckte Nahrungsmittelallergien sowie häufigste Ursache niedriger Magensäurespiegel.
 
▪️Bitterstoffe wie Enzian, Wermut oder Coptis stimulieren die Produktion von Verdauungssäften und erhöhen den Tonus des unteren Speiseröhrenschließmuskels
 
▪️Das Anheben des Kopfendes des Bettes um 10-20cm kann effizienter sein als die Zufuhr von Medikamenten.
 
▪️ Lockere und nicht zu enge Kleidung tragen
 
▪️ kleinere Mahlzeiten und weniger dazu oder davor trinken